7/28/2011

Rezepte meiner Kindheit - Pfanneküchlein


Seit ich mich erinnern kann verbrachte ich alle Ferien bei meiner Oma. Sie lebte etwa 100 km von uns in einem kleinen Städtchen am See und so besuchte ich sie auch mal am Wochenende. Damals war sie noch voll berufstätig - arbeitete als Agronomin, bewirtschaftete einen großen Garten und hatte noch Zeit mich und meine fünf Jahre jüngere Cousine nach Strich und Faden zu verwöhnen. Wie sie das alles unter ein Hut brachte frage ich mich heute noch! Jedenfalls konnte sie mir und meiner kleinen Schwester keinen Wunsch abschlagen und kochte uns noch um Mitternacht Spaghetti als wir müde und hungrig vom Spielen nach Hause kamen.

Und in der früh - daran kann ich mich noch heute so erinnern als sei es erst gestern gewesen - erwachte ich mit dem Duft frisch gebackener Pfanneküchlein, die sie uns oft zum Frühstück machte. Je nach Saison waren sie unterschiedlich zubereitet - im Winter mit Preiselbeermarmelade und Sauerrahm, im Herbst mit geraspelten Äpfeln im Teig und im Sommer mit frischen Beeren, die Oma in der früh in unserem Garten pflückte. Außen mit einer herrlich knusprigen Kruste und innen ganz saftig und zart...Ein Genuß, den ich bis heute nicht vergessen kann!

Jetzt trennen uns Tausende Kilometer aber immer wenn ich Pfannenküchlein backe muß ich an meine liebe Oma und diese unbeschwerte und glückliche Zeit zurückdenken.

Rezept:
1 Ei
1 Prise Salz
1/3 TL Natron
3 EL Sauerrahm
3 EL Quark
Zucker nach Geschmack
4 EL Mehl oder etwas mehr

Rapsöl zum Backen

Alle Zutaten vermischen, mit einem Esslöffel kleine 
Pfanneküchlein formen und in heissem Fett rausbacken.

10 комментариев:

  1. Анонимный28 июля 2011 г., 3:24

    Ihr durftet bis um Mitternacht draußen bleiben und spielen! Da hattet ihr aber eine besonders gnädige Oma! ;-)

    ОтветитьУдалить
  2. Zum Glück war es bis um Mitternacht hell - weisse Nächte :-) Sonst hätte sie es wahrscheinlich nicht zugelassen....

    ОтветитьУдалить
  3. Das sieht sehr lecker aus! Und die Bilder sind toll :-)
    Bei uns gabs in der Kindheit oft Quarkplinsen, irgendwie erinnert mich dein Rezept daran :-)

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
    Viele liebe Sonnengrüße von Sandra

    ОтветитьУдалить
  4. OOOohhhhhh die kenne ich auch. Bei meiner Oma hießen sie "Plinsen" und wurden mit Zimt und Zucker gegessen hhmmmmmmmmmmm!
    GGLG
    Silke

    ОтветитьУдалить
  5. Hallo du Liebe,
    sehr schöne Erinnerungen an deine liebe Omi schreibst du uns.
    Es erinnert mich auch an meine Oma.Und wenn ich deine leckeren Pfannenkuchen sehe(hmmm) bei uns waren es immer die leckeren fluffigen Rühreier die nur sie so hinbekommen konnte.Ich kenne die Pfannkuchen nur in groß und deine sind sooo schön klein und sehen oberlecker aus!Ich glaube ich muss das tolle Rezept bald mal ausprobieren.
    Tausende Kilometer trennen euch?Schade,siehst du sie denn auch hin und wieder?
    Ich grüße dich ganz lieb,
    Diana

    ОтветитьУдалить
  6. Danke, Diana!
    Ich sehe sie einmal im Jahr - viel zu selten natürlich!!

    ОтветитьУдалить
  7. Свет, фото в твоем стиле :) Светлые и аппетитные.

    ОтветитьУдалить
  8. Танюш, привет! Рада тебя здесь видеть)

    ОтветитьУдалить
  9. Quando vedo i mirtilli non capisco più niente!! Sono troppo buoni e troppo belli! Un abbraccio

    ОтветитьУдалить